Malen und Gestalten

Malen eröffnet die Begegnung mit Farben. In der Schule haben Sie vermutlich das letzte Mal gemalt oder in einem Kurs. Nun haben Sie sich eine Staffelei angeschafft. Farben, Pinsel und alles, was Sie benötigen für Ihre eigene Mal-Ecke. Alles wäre bereit, nur die Zeit nicht. Kennen Sie das?


In meinem Atelier können Sie Ihrer Fantasie freien Lauf lassen. Ob Sie mit den Händen, Pinsel, Spachtel oder Walzen unterwegs sind, entscheiden Sie selbst. Ob Sie Papier, Seidenpapier, Erde, Sand, Kleister, Klebeband, Pigmente, Erde, Gouache, Kreiden, Kohle oder Acrylfarben benutzen, Freude soll es bereiten. Sie experimentieren, klecksen oder übermalen einfach alles wieder. Es sind keine Grenzen gesetzt. Hauptsache es macht Spass, bringt Freude in Ihrem Tun und was daraus entsteht.


Malen ist befreiend, lösend und macht Freude. Malen bewegt und bringt Wärme ins Herz. Malen birgt so viel in sich. In unserer heutigen Zeit, wo alles so schnelllebig ist. Malen entschleunigt.


Auch für Kinder ist es eine bereichernde Erfahrung. Sie versinken in den Farben und in Ihren Welten. Es fördert die Sozialkompetenz, die Motorik und stärkt Ihr Selbstvertrauen. Malen beruhigt und bringt innere Zufriedenheit. Hier sind Sie Ihr eigener Künstler oder Künstlerin.



Gestalten mit Draht, Gips, Ton, Holz, Sand, Klebeband, Texten, Fotos oder Naturmaterialien. Ein tolles Gefühl. Sie erschaffen sich etwas, verändern es wieder und staunen über Ihre eigenen Fähigkeiten. Sie kommen mit Materialien in Berührung, Ihre Sinne werden angeregt. Es fördert die Motorik und die Fantasie. Es ist eine Alternative zum Malen. Es steht Ihnen auch frei, eigene gesammelte Materialien mitzubringen.


Intuitives Malen drückt bereits mit der Bezeichnung aus, was es ist: Sie folgen Ihrer Intuition, also was gerade so kommt. Als Beispiel: Ich lese Ihnen eine Geschichte oder ein Märchen vor. Sie lassen sich davon inspirieren und Malen ohne zu überlegen  drauf los, ohne Erwartungen.


Es ist einfach eine andere Art, sich von Bildern inspirieren zu lassen. Vielleicht gibt es noch eine Körperübung zur Auflockerung. Eine andere Art der Begegnung. Als Abschluss dieser Sequenz setzen wir uns zusammen und lassen Revue passieren, was Sie beim Malen empfunden und wahrgenommen haben. Es ist Ihnen selbstverständlich frei gestellt, ob Sie sich darüber äussern wollen oder nicht.